Drucken

Low Level Light Therapie

Low Level Light Therapie

Low Level Light mit LED-Technologie

Rotem LED-Licht in gepulster oder nicht-gepulster Form wird in vorliegenden Untersuchungen und Anwendungsbeobachtungen eine entzündungshemmende und immunologische Wirkung zugeschrieben. Licht im sichtbaren roten Wellenlängenbereich kann besonders tief in das Gewebe eindringen und auf Zellebene eine meist positive Beeinflussung hervorrufen. Durch die im MOYAVE Pad verwendete Wellenlänge von 632 Nanometer wird nach vorliegender Wissenslage eine positive Veränderung in den unterschiedlichen Gewebearten festgestellt, wie z.B. im Muskelgewebe, in den Gelenken oder auch an der Haut. Die verwendete Wellenlänge im MOYAVE P45 Flächenpad und in der MOYAVE H45 Gamasche kann sich durch die in den neun Pre-Sets definierten Pulsungen und Intensitäten auf den Regenerationsprozess des Gewebes positiv auswirken.

Die Wirkung des Lichts setzt in den Mitochondrien der betroffenen Gewebezellen an. In diesen Mitochondrien – den eigentlichen „Kraftwerken“ jeder Zelle – werden über das Licht sogenannte Chromophoren aktiviert. Bekannte Beispiele für Chromophoren sind das Chlorophyll der Pflanzen, das Hämoglobin der roten Blutkörperchen, das Myoglobin der Muskelzellen usw., welche in der Atmungskette der Zelle eine wesentliche Rolle spielen.

Die Therapie mit dem MOYAVE Pad unterliegt der Arndt-Schultz-Regel. Hiernach muss zunächst eine gewebeabhängige Lichtdosis erreicht werden, um überhaupt eine Wirkung erzielen zu können. Danach führt eine schwächere Stimulierung der Mitochondrien zu einer stärkeren Aktivierung. Wenn diese Maximalwirkung erreicht ist, führt eine weitere Dosiserhöhung möglicherweise zu einer Blockade.

Die neun Pre-Sets des MOYAVE Pads sind auf eine optimale Wirkung je nach Indikation abgestimmt.

Low Level Light Therapie